Herzlich Willkommen in Kettig

bmAls Bürgermeister darf ich Sie auf der Homepage der Gemeinde Kettig recht herzlich begrüßen.

Auf den nachfolgenden Seiten wollen wir unseren Bürgerinnen und Bürgern, Neubürgern sowie Gästen helfen, Kettig besser kennenzulernen. Unser Ort gehört zur Verbandsgemeinde Weißenthurm und derzeit leben ca. 3460 Bürgerinnen und Bürger in Kettig. In den vergangenen Jahrzehnten hat sich unser Dorf zu einer familien- und kinderfreundlichen Gemeinde entwickelt. Ein aktives Kultur- und Vereinsleben im Zusammenwirken mit den Schulen, dem Kindergarten, der Kirche und den ehrenamtlich tätigen Bürgerinnen und Bürgern prägen unser Gemeinwesen und fördern das Miteinander. Eine gute Infrastruktur sowie weiterführende Schulen in den Nachbarorten macht Kettig zu einem Dorf für alle Generationen.
Die gute verkehrsgünstige Anbindung unseres Ortes an die B 9, die A 48 und die A 61 machen Kettig auch zu einem interessanten Gewerbestandort. Sprechen Sie mich an, wenn Sie an einer Gewerbeansiedlung in unserem neuen Gewerbegebiet interessiert sind.
Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei Ihrem virtuellen Rundgang und würde mich freuen, wenn Sie uns wieder auf unserer Homepage besuchen würden. Ein gut eingespieltes Team arbeitet mit viel Freude und Engagement an der Aktualität der folgenden Seiten.
Für Fragen, Wünsche, Meinungen und Anregungen stehe ich Ihnen neben der Gemeindeverwaltung jederzeit als Ansprechpartner gerne zur Verfügung.

Ihr Peter Moskopp, Ortsbürgermeister

  • Startseite

Bürgerkönig und Dorfmeister stehen fest

Hobby-Schützen beweisen sich auch nach zwei Jahren Corona-Pause als treffsicher!

220922a
Siegerehrung, Brudermeister Mike Otto (2. v.l.) gratuliert den Gewinnern

220922b
Teilnehmer der Mini-Dorfmeisterschaft

Am 17. September 2022 konnte Brudermeister Mike Otto zahlreiche Teilnehmer zur 35. Dorfmeisterschaft in der Kettiger Schützenhalle begrüßen. Nachdem der Wettstreit in den vergangenen zwei Jahren aufgrund des Pandemiegeschehens ausgefallen war, nahmen nunmehr 55 Teilnehmer in 11 Mannschaften an dem Wettbewerb teil. Der Wettstreit um den Titel Kettiger Dorfmeister wurde auch dieses Jahr auf einer Schießanlage mit elektronischer Treffererfassung ausgetragen.
Nach einem spannenden Wettkampf konnte sich die „SKSc Blindgänger“ mit den Schützen Caren Berend, Corinna Berend, Klaus-Dieter Berend, Julia Heisser sowie Christian Wolf mit 228 Ringen den 1. Platz in der Mannschaftswertung sichern. Gefolgt von „Reimund & Friends“, auf Platz 2 mit 222 Ringen und dem „Kirmesvorstand 1“, auf Platz 2 mit ebenfalls 222 Ringen – jedoch schlechterem Schussbild – setzten sie sich damit gegen eine harte Konkurrenz durch. 
Die besten Einzelschützen waren Sandra Polster (48 Ringe) und Markus Wilke (49 Ringe).

Mit zehn Teilnehmern in 4 Mannschaften waren auch die Mini-Schützen stark auf der Dorfmeistershaft vertreten. In dem Wettstreit, welcher mit einem Lasergewehr ausgetragen wurde, setzte sich am Ende die Mannschaft „Shot Pänz“ mit den Schützen Janne Tadda, Melissa Wiese und Ben Zelter mit 105 Ringen auf Platz 1 gegen die „Zimmermanns“ auf Platz 2 und die „Kids Kanonen“ auf Platz 3 durch.
Beste Einzelschützen waren Melissa Wiese (45 Ringe) und Lenn Zimmermann (31 Ringe).

Für den Kampf um den Titel erste/r Bürgerkönig/in gingen gleich 29 Schützen an den Start. 5 Schuss und 50 Meter Entfernung gaben am Ende Auskunft darüber, wer Dorfgeschichte schreibt! Stefan Kretschmann konnte sich in einem spannenden Wettkampf gegen Rainer Becker, beide 45 Ringe, mit einem besseren Schussbild durchsetzen.

Allen Teilnehmern wurde auch in diesem Jahr ein Präsent (Baumwollbeutel) bei der Siegerehrung überreicht. Zusätzlich freuten sich die besten drei Hobby-Mannschaften über eine Glastrophäe und die Minis über Medaillen. Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Kettig gratuliert allen Teilnehmern zu den geschossenen Ergebnissen und freut sich auf ein Wiedersehen.

Fahrt ins Blaue der Kettiger Mitbürger und Mitbürgerinnen 66PLUS

150922
Am Dienstag, den 13.09.2022, war es nach zweijähriger Corona-Pause endlich wieder so weit.

84 Bürger und Bürgerinnen der Ortsgemeinde Kettig starteten gut gelaunt und voller Vorfreude zur Fahrt ins Blaue bei mäßigem Wetter und leichtem Regen. Die Fahrt ging gemütlich in 2 Reisebussen in Richtung Mayen am Schloss Bürresheim vorbei  zur Vulkanstube Bahnhof Engeln in Kempenich. Dort wurden die Gäste vom Chef persönlich und seinen netten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern mit selbstgebackenen Torten, Streuselkuchen, Berlinern und leckeren belegten Käsebrötchen verwöhnt.

Nach dieser Stärkung führte die Fahrt weiter in Richtung Nürburgring. Dort angekommen, wurden die  Senioren und Seniorinnen in drei Gruppen aufgeteilt und die Führungen konnten starten. Die versierten Touristenführer berichteten sehr informativ und interessant  vom Jahr 1925 an, wie alles begann, bis zum letzten Rennen im Jahr 1976, als die Nordschleife endgültig durch den Unfall von Niki Lauda ihr  Ende fand. 1981 wurde der Bau einer neuen, kürzeren und modernenen Rennstrecke beschlossen, die mit großen Auslaufzonen und einem umfangreichen Netz von Rettungsgassen neue Standards in Sachen Sicherheit setzte. Die sehr informativen Führungen mit einer Dauer von 1,5 Stunden hatten auch einen längeren Fußmarsch zur Folge. Man wurde u. a. durch die Boxengassen, über die Tribüne und auch in den Raum geführt, in dem die Sieger den Reportern Rede und Antwort stehen.

Gegen 18.00 Uhr ging die Fahrt weiter in Richtung Welling, wo Willy Wolf und sein Team vom Hotel „Zur Post“ die Gäste wieder in einem sehr schön hergerichteten Saal empfangen hat. Am Tisch wurden leckere Vorspeisen und am Buffet tolle Speisen serviert.

Am Ende waren sich alle einig, dass es mal wieder eine schöne Tour gewesen ist, so dass die Verantwortlichen sich schon heute auf die Organisation der Seniorenfahrt im Jahr 2023 freuen.

Peter Moskopp

Ortsgemeinde Kettig

Internettreff fällt aus.

Am 21.09.2022 und 28.09.2022 findet der Internet-Treff für Seniorinnen und Senioren nicht statt.
Am 05.10.2022 geht es dann wie gewohnt weiter.

Alles Gute zum Schulanfang!

080922
Mit diesen Wünschen auf einem Banner am Dorfplatz begrüßt die Verwaltung der Ortsgemeinde Kettig alle Kinder zum Beginn des neuen Schuljahres.
Dieses Banner soll auch alle Verkehrsteilnehmer auf den Schulbeginn nach den Ferien aufmerksam machen, um besonders auch die Erstklässler zu schützen.

Infopoint der Deutschen Glasfaser in Kettig

Die Deutsche Glasfaser hat uns mitgeteilt, dass der Infopoint in Kettig aufgrund vieler Krankheitsfälle vorübergehend nicht besetzt ist.

Gerne können die Servicepunkte in Mülheim-Kärlich, Urmitz und Bassenheim genutzt werden. Außerdem ist eine Hotline eingerichtet: 02861/8133410.

Servicepunkt Mülheim-Kärlich:

Chateau-Renault Platz an der Rheinlandhalle

Ringstr. 45

56218 Mülheim-Kärlich

 Mo + Fr:

10:00 - 13:00 Uhr & 14:00 - 19:00 Uhr
Sa:
10:00 - 14:00 Uhr

Servicepunkt Urmitz

Rathaus Parkplatz

Jahnstr. 7

56220 Urmitz

Do:

10:00 - 13:00 Uhr & 14:00 - 19:00 Uhr

Servicepunkt Bassenheim

 Am Gemeindehaus Bassenheim

Walpotplatz 9

56220 Bassenheim

Di + Mi:

10:00 - 13:00 Uhr & 14:00 - 19:00 Uhr


Ich bitte um Ihr Verständnis.

Peter Moskopp

Ortsbürgermeister

Änderung der Zeiten des Internet-Treffs in der Gaststätte des Bürgerhauses in Kettig für Seniorinnen und Senioren (60+)

pexels andrea piacquadio 3783200
Foto: andrea piacquadio/Pexels.com

„Alt ist, wer den Mut verliert, und sich für nichts Neues mehr interessiert!

Unter diesem Motto fand am 14. Oktober 2021 im Saal des Bürgerhauses in Kettig ein Informationsabend zum Thema „Einstieg in die digitale Welt“ für Seniorinnen und Senioren unter der Leitung von Herrn Karl-Heinz Krambeer statt. 

Seit dem 15. November 2021 trifft man sich wöchentlich in Kettig.

Ab dem 07.09.2022 finden die wöchentlichen Treffen mittwochs von 10.00 Uhr – 12.00 Uhr in der Gaststätte des Bürgerhauses statt.

Willkommen sind hierzu Seniorinnen und Senioren (60+), die Probleme mit oder Fragen zu ihrem Smartphone, Tablet oder Computer haben. Natürlich besteht auch die Möglichkeit zum Erfahrungsaustausch und zur gegenseitigen Hilfestellung unter kompetenter Leitung. Herr Krambeer ist ehrenamtlicher Digitalbotschafter in der Verbandsgemeinde Weißenthurm.

Da die Gesundheit aller die höchste Priorität hat, möchten wir darauf aufmerksam machen, dass ausschließlich geimpfte und genesene Personen teilnehmen können.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme interessierter Seniorinnen und Senioren.  Der „Internet-Treff“ soll ein geselliges, zwangloses Beisammensein sein. Daher ist das Mitbringen von Getränken natürlich erlaubt. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Ortsgemeinde Kettig

Ortsbürgermeister Peter Moskopp

Hilfe beim Baumgießen gesucht

pexels thirdman 7656746
Foto: Thirdman | Pexels.com

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger!

Unsere Bäume an den Straßenrändern und den Grünanlagen prägen das Gesicht unserer Gemeinde. Nicht nur das: Bäume spenden Schatten und sie tragen zur Kühlung in dieser aufgeheizten Jahreszeit mit bei. Sie filtern die Luft und fördern die Insektenvielfalt und speichern ganz nebenbei CO2. Ein für den Klimawandel mitverantwortliches Gas.
Die langanhaltende Trockenphase macht den Bäumen im Gemeindegebiet zu schaffen. Schon jetzt lassen viele Straßenbäume ihre Blätter hängen. Das zusätzliche Wasser kann den Bäumen in der aktuellen Hitzeperiode das Überleben sichern. Daher bittet die Gemeindeverwaltung Kettig, beim Gießen der gemeindeeigenen Bäume mitzuhelfen.

Unsere Mitarbeiter sind regelmäßig im gesamten Gemeindegebiet unterwegs, benötigen aber noch zusätzliche Unterstützung. Insbesondere junge Bäume leiden unter der Trockenheit, da sie noch kein weit verzweigtes Wurzelwerk besitzen. Deswegen tut ihnen jeder extra Liter Wasser gut. „Wenn Sie dem Baum vor Ihrem Haus einmal in der Woche ein paar Liter oder sogar ein paar Eimer Wasser gönnen, ist sehr viel geholfen. Lassen Sie uns gemeinsam den Bäumen durch die Trockenheit helfen, damit sie uns weiter Schatten und Sauerstoff spenden“. Idealerweise werden die Bäume früh morgens oder nach Sonnenuntergang gewässert. Dann können sie das Wasser am besten aufnehmen.

Liebe Mitbürgerinnen, liebe Mitbürger, es wäre toll, wenn Sie eine Patenschaft für einen oder mehrere Bäume übernehmen und uns somit bei der Bewässerung unterstützen. Gerne können Sie sich bei der Gemeindeverwaltung für diese Patenschaft anmelden, damit wir einen Überblick haben, um welche Bäume sich regelmäßig gekümmert wird.

Übrigens: Auch Vögel und Insekten freuen sich über eine Tränke auf dem Balkon. Dazu genügt schon ein Untersetzer für einen Blumentopf mit täglich frischem Wasser!

Peter Moskopp
Ortsbürgermeister

Kettiger Dorf-App knackt die 1000 Download-Marke

handykettig

Im April ging die Kettiger Dorf-App an den Start. Zuvor wurde im Ortsgemeinderat einstimmig die Einrichtung einer solchen App beschlossen. Nach nun mehr vier Monaten wurde die App bereits über 1000 Mal auf mobilen Endgeräten installiert.

Die Nutzerinnen und Nutzer können sich in der App nicht nur über die Ortsgemeinde informieren, sondern finden auch die Termine der Ortsvereine, das Wetter vor Ort, wichtige Adressen und viele weitere Informationen rund um das Leben in Kettig.

„Dass die App in dieser kuren Zeit bereits über 1000 Mal runtergeladen wurde, zeigt, dass es bei den Kettiger Bürgerinnen und Bürger ein großes Interesse gibt, direkt über das Smartphone und die App am Dorfgeschehen teilzunehmen und sich zu informieren. Als Ortsgemeinde freut es uns, dass die Idee so gut angenommen wird und bestätigt, dass wir uns auf dem richtigen Weg hin zu mehr Digitalisierung befinden.“, so Peter Moskopp, Ortsbürgermeister von Kettig.

Mit der Einrichtung der App ist die Entwicklung noch keinesfalls abgeschlossen. Weitere neue Ideen werden in die App integriert. Dabei können die Bürgerinnen und Bürger aktiv zur Weiterentwicklung der App beitragen. Verbesserungsvorschläge oder neue Ideen werden gerne entgegengenommen.
„Die ersten Nachbargemeinden haben sich bereits bei der Ortsgemeinde nach dem Projekt erkundigt und möchten ebenfalls eine Dorf-App einrichten. Es freut uns, dass wir in Kettig Vorreiter sind und stehen gerne mit Rat zur Seite“, so Peter Moskopp weiter.

Die App steht in den App Stores für Android und Apple Geräte zur Verfügung.

Werde Baumpate

pexels thirdman 7656746
Foto: Thirdman | Pexels.com

Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger,

in den kommenden Wochen kann es wieder sehr heiß werden. Hohe Temperaturen und wenig Niederschlag: Die vermehrten Hitzeperioden gefährden unseren Baumbestand. Die Folgen des Klimawandels, insbesondere die trockenen und heißen Sommer, stellen auch eine große Belastung für unsere Straßenbäume dar. Vor allem junge Bäume, die viel Wasser benötigen, leiden unter den hohen Temperaturen und den geringen Niederschlagsmengen.

Aufgrund der lang anhaltenden Trockenheit und der hohen Temperaturen benötigen aktuell nicht nur pflegeintensive Jungbäume 20 bis 50 Liter Wasser pro Tag. Selbst die tiefer reichenden Bodenschichten sind ausgetrocknet und somit ist auch der Altbaumbestand in Gefahr. Die personellen Kapazitäten der Ortsgemeinde Kettig und seiner Dienstleister sind auf eine so extreme Wetterlage nicht eingestellt. Anders als Rasenflächen können sich Bäume in der kühleren Jahreszeit nicht erholen. Vertrocknete Triebe sterben dauerhaft ab.

Unsere Bäume spielen eine wichtige Rolle für das Klima. Sie sind effektive Kohlendioxid-Vernichter und natürliche Klimaanlagen. Daher sollten wir sie pflegen und erhalten. Bäume reagieren sehr empfindlich auf Wassermangel und tragen Langzeitschäden davon. Da Bäume langsam wachsen, können sie nicht kurzfristig auf veränderte Lebensbedingungen wie extreme Trockenheit reagieren. Wir danken allen Bürgerinnen und Bürgern, die bereits aktuell mit dem Bewässern der Straßenbäume eine wichtige Aufgabe für unser Dorf und unsere Umwelt übernehmen.

Daher rufen wir Sie dazu auf, die Ortsgemeinde Kettig bei der Bewässerung zu unterstützen.

Werden Sie Baumpate und lassen Sie uns gemeinsam durch Bewässern unsere Straßenbäume durch die Hitzewelle bringen. Setzen Sie mit der Ortsgemeinde Kettig ein Zeichen für den Baum und damit auch zum Klimaschutz.

Peter Moskopp
Ortsbürgermeister

Ortsbürgermeister sucht historische Fotos

767336 web R by Erwin Lorenzen pixelio.de
-Historischer Jahreskalender 2023-

 „Die besten Dinge im Leben sind nicht die,
die man für Geld bekommt“

Albert Einstein

Die Ortsgemeinde Kettig möchte auch für das Jahr 2023 einen Historischen Jahreskalender veröffentlichen, der uns wieder mit schönen Fotos durch die Monate des Jahres 2023 begleiten soll.
Hier sind wir wieder auf IHRE Hilfe, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, angewiesen. Es wäre schön, wenn Sie uns wieder originelle Fotos zur Verfügung stellen, die unsere Kalenderblätter füllen.

Selbstverständlich werden die uns überlassenen Fotos unbeschadet an die Eigentümer zurückgegeben.
Schon heute herzlichen Dank für Ihre Mithilfe!

Ihr

Peter Moskopp
Ortsbürgermeister

Ukrainische Flüchtlingskinder vor Ort durch Kettiger Schützenbruderschaft unterstützt

Spende22
 von links: Bernd König, Maksim Braun, Bezirksbundesmeister Achim Berens, 1. Brudermeister Mike Otto, Michael Mehlem

Im April 2022 erhielten wir über den Bundesmeister des Schützenbezirk Mittelrhein-Untermosel Achim Berens Kenntnis darüber, dass Flüchtlingskinder im Landkreis Mayen-Koblenz untergebracht wurden.

„Nachdem wir bereits im vergangenen Jahr den Ortsverein Mülheim-Kärlich des Deutsche Rote Kreuzes bei einer Hilfsgüter-Sammelaktion für Betroffene im Ahrtal unterstützt hatten, war schnell klar, auch hier muss geholfen werden“, so berichtet der erste Brudermeister Mike Otto.

Bei der im Verein ausgerufenen Spendenaktion sind insgesamt 500 Euro zusammengekommen, welche nunmehr über den Bezirksverband unmittelbar für die Kindern im Landkreis Mayen-Koblenz Verwendung finden.

„Wir sind dankbar, dass neben den Spenden aus dem Vorstand auch viele Vereinsmitglieder unserem Aufruf gefolgt sind“, erklärt Otto weiter.

Maria I. ist Kettigs neue Holunderkönigin

19-Jährige übernimmt Krone von Selina I. beim Hof- und Scheunenfest

Krönung Holunderkönigin Bacchus Weinkönigin Leutesdorf
Krönung Holunderkönigin Ex Königin Andrea I
Krönung Holunderkönigin Thomas Przybylla
Krönung Holunderkönigin Thomas Przybylla 2

Bei schönstem Sommerwetter fand im Rahmen des Hof- und Scheunenfestes ein Majestätenwechsel in Kettig statt: Holunderkönigin Selina I. übergab die Krone an Maria I. Anlässlich ihrer 1100-Jahr-Feier inthronisierte die Ortsgemeinde gemeinsam mit der Verbandsgemeinde (VG) Weißenthurm zum ersten Mal eine Repräsentantin für Kettig, die gleichzeitig Botschafterin des dortigen Holunderanbaus ist. Auf Andrea I. folgte 2018 Selina I, deren Amtszeit die Corona-Pandemie verdoppelte. Aber jetzt war es so weit: Nachfolgerin Maria I. übernimmt das botanische Zepter.

Zum Auftakt des Hof- und Scheunenfestes, das der MGV Cäcilia Kettig veranstaltete, fand die royale Zeremonie statt. Für die erste Holunderkönigin Kettigs, Selina I., endete nicht nur eine Premiere, sondern auch eine ungewöhnliche Amtszeit. Da die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie die vergangenen zwei Jahre kaum Veranstaltungen zuließen, blieb die heute 22-Jährige vier statt zwei Jahre im Amt. Ortsbürgermeister Peter Moskopp dankte für ihren Einsatz und übergab die Krone an Maria I, die mit bürgerlichem Namen Maria Schmorleitz heißt.
Ihre Verbindungen zum Holunder sind naheliegend, stammt die 19-Jährige doch aus einem landwirtschaftlichen Betrieb, der sich auch dem Holunderanbau widmet. „Ich bin mit Holunder groß geworden“, sagte die frisch gekrönte Königin. Bei Halsschmerzen gab´s heißen, mit Honig gesüßten Muttersaft. Bei der Ernte hinterließen die dunklen, vitaminreichen Beeren Spuren: „Im Hof stapelten sich die Kisten mit den sichtbaren Spuren“, erinnert sich Maria, deren Lieblingsgetränkt im Sommer mit kaltem Sprudelwasser gemischter Holunderblütensirup ist. „Aber Holunder passt auch super in die Winterzeit“, findet die junge Frau, die ihr Wissen und grundsätzlich Informationen zum Holunderanbau „mehr unter die Leute bringen“ möchte. Insbesondere die „tolle Wirkung“ der Beeren hält Maria für noch zu wenig bekannt. Weitere Motivation für ihre Bereitschaft, das Ehrenamt anzunehmen: „Ich freue mich auf den Austausch mit Menschen als Botschafterin für den Holunder und meine Heimat.“ Ein voller Terminkalender kann die Studentin an einer Hochschule nicht schrecken: Die aktive Teenagerin sang im Chor, machte Gardetanz, spielte Korbball - und legte nebenbei ihr Abitur ab. Auch ehrenamtliches Engagement hat Maria bereits kennengelernt, als sie als 16-Jährige mit ihrer älteren Schwester Lisa beim Kinderturnen als Trainerin fungierte.
An der Rede zu ihrer Krönung feilte die neue Majestät mit Unterstützung ihrer Mutter mehrere Wochen – und nahm direkt ihr Ziel, über den Holunder aufzuklären, in Angriff: Maria I. schilderte, wie Winfried Rünz den Anbau der tollen Beere nach Kettig brachte, anfangs belächelt wurde, später Mitstreiter gewann, bis sich 1993 eine Anbaugemeinschaft gründete. Heute zählt das Kettiger Areal in Verbindung mit Flächen in Mülheim-Kärlich zu den größten zusammenhängenden, biologischen Anbaugebieten Deutschlands. „Für die Ortsgemeinde ist wichtig, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass der biologische Holunderanbau in Kettig weiterentwickelt werden kann“, betonte Peter Moskopp und verwies auf die Kirschessigfliege, die den Obstanbauern zu schaffen macht. Für den Bürgermeister der Verbandsgemeinde (VG) Weißenthurm, Thomas Przybylla, ist der Holunderanbau wesentliches Merkmal und Aushängeschild der VG. Und: „Die Holunderkönigin ist ebenso wie die Mülheim-Kärlicher Kirschblütenkönigin eine wichtige Botschafterin, die den traditionellen Obstanbau in der VG kompetent und charmant repräsentiert und mit dazu beiträgt, dass das Wissen erhalten und transportiert wird“, betonte er. Der scheidenden Majestät Selina I. überreichte Przybylla zur Erinnerung eine royale Foto-Collage und als Ersatz für das königliche Kleid ein Ex-Holunderkönigin-Shirt. Von Kirschblütenkönigin Marina I. gab es Blumen für die scheidende wie die neue Holunderkönigin. Auch die erste Kettiger Holunderkönigin Andrea I. und die Mülheim-Kärlicher Kirschblütenkönigin Marina I. überbrachten Grüße. Außerdem war die Leutesdorfer Weinkönigin Nina mit Bacchus Markus Heinz und der Hofkanzler des Bad Emser Blumenkorsos, Frank Spiegel mit den Paginnen Kim Clos und Michelle Müller zur Krönungsfeier nach Kettig gekommen.
Maria I. freut sich auf die Amtszeit, die vor ihr liegt. „Ich bin sehr gespannt auf die Begegnung mit vielen interessanten Menschen“, erklärte die neue Holunderkönigin. Die meisten Eindrücke verspricht sich die Kettiger Majestät von der Grünen Woche in Berlin, ist aber auch gespannt auf die Feste in der Region, den Austausch mit anderen Majestäten und vor allem den Leuten: „Schön, dass es jetzt los geht.“

Pressemitteilung der Verbandsgemeinde Weissenthurm

Fotos: VG Weißenthurm

kfd Kettig informiert

Wir berichten „aus der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der k f d !

⦁ Hier in Kettig ermöglichen wir die Belange der gesellschaftlichen Anforderungen!
⦁ Seniorentreff, Gymnastikgruppen, Wollclub, Veranstaltungen in unserem Pfarrheim, Unternehmungen im Frühjahr und im Herbst, außerdem sind wir unterstützend für Veranstaltungen innerhalb der Zivilgemeinde tätig!

⦁ Das jetzige amtierende kfd - Team wünscht sich sehnlichst „Nachwuchsleute“, die bereit sind, Aufgaben des sozialen Engagement innerhalb der Ortsgemeinde Kettig zu unterstützen; mit neuen Impulsen und Ideen der - kfd Kettig - zur neuen Attraktivität verhelfen und weiterleben zu lassen!
Im November 2022 stehen Neuwahlen an, und es wird eine Veränderung im Vorstand geben!
⦁ Aus der Vergangenheit können wir sagen, das die Mitglieder der kfd Kettig schon viele schöne Stunden im Kreise Gleichgesinnter erlebt haben!
⦁ Im Hinblick auf die Organisation unvergessenen Mädchensitzungen; haben die „Mädels“ von Nah und Fern schöne, fröhliche Stunden verbracht!
⦁ Für Kinder mit Ihren Eltern; Großeltern haben wir schon mal einen Zoobesuch in Neuwied organisiert; und im Herbst 2021 wurde die Zauberhafte Comedyshow mit TimSaLaBim geboten!
⦁ Es gibt doch sicherlich Leute; die für so eine Aufgabe durchaus Talent haben, mit neuen Ideen, Schwung und Elan das soziale Engagement innerhalb der Ortsgemeinde zu unterstützen!
Interessiert?
⦁ Kommen Sie doch unverbindlich zu unserem Stammtisch!
⦁ Sie sind herzlichst eingeladen!
⦁ Informationen erhalten Sie bei unseren Bezirksfrauen,
oder direkt bei Brigitte Müller, Teamsprecherin Tel.:02637/ 9440835
Walburga Kempka, Öffentlichskeitsarbeit Tel.: 02637/5454

Azubis in Kettig

090522

Die Ortsgemeinde Kettig ist stolz darauf, auch als Ausbildungsstätte tätig zu sein. So bildet die Kindertagesstätte „Arche Noah“ jedes Jahr zwei zukünftige Erzieherinnen/er aus. Ortsbürgermeister Peter Moskopp informierte sich im Gespräch mit den beiden Auszubildenden Anna -Lena Hübinger und Markus Lehnert über ihre Erfahrungen. Frau Hübinger absolviert in Kettig ihr Anerkennungsjahr zur Erzieherin und Herr Lehnert eine duale Ausbildung zum Erzieher. Wie auch bereits in den vergangenen Jahren freuen sich Peter Moskopp und die Leiterin der Kita, Sandra Schwarz darüber, den Auszubildenden nach abgeschlossener Ausbildung eine Stelle in der Kita „Arche Noah“ anbieten zu können. In diesem Jahr erhält Anna Lena Hübinger diese Möglichkeit. Da die duale Ausbildung drei Jahre dauert, bleibt auch Markus Lehnert noch ein weiteres Jahr bei der Ortsgemeinde Kettig. Gerade in Zeiten des Fachkräftemangels ist der Ortsgemeinde Kettig die Ausbildung von Erzieherinnen und Erziehern sehr wichtig.

Zeichen der Solidarität

fahne

Ab heute weht vor dem Bürgerhaus die ukrainische Nationalflagge, als Zeichen der Solidarität mit den Menschen in der Ukraine, die derzeit durch den Angriffskrieg der Russen unsägliches Leid erleiden müssen.

Anpflanzung einer Eiche

eiche1

Die Idee „Junge Riesen“ wurde von Herrn Dr. Horst Koenies, Dozent an der Universität Kassel, entwickelt und wird auch nun im Landkreis Mayen-Koblenz umgesetzt. Ausgewählte Bäume werden über Samen- und Stecklingsvermehrung nachgezogen, als „Junge Riesen“ aufgezogen und ausgepflanzt.
Auch die Ortsgemeinde Kettig ist nun Dank der Spende von den Eheleuten Petra und Volker Kaufmann in den Genuss eines „Jungen Riesen“ gekommen. Das Saatgut dieser Eiche wurde 2018 eingesammelt und in der Forschungsantalt für Waldökologie und Forstwirtschaft zu „Jungen Riesen“ herangezogen. Die Größe der Eiche liegt derzeit bei 25 cm.
Die Eiche wurde am 07.04.2022 vom Mitarbeiter der Ortsgemeinde Kettig David Reski im Beisein der Eheleute Kaufmann, der Beigeordneten Jenny Reski sowie Ortsbürgermeister Peter Moskopp am Sühnekreuz eingepflanzt. Nun wollen wir hoffen, dass der junge Baum schön heranwächst und die Kettiger Bürger*innen in den nächsten Jahren der jungen Eiche beim Heranwachsen zuschauen können.

Kettig bekommt eine Dorf-App

070422b

Bereits im vergangenen Jahr wurde von der Jungen Union Kettig ein Antrag in den Ortsgemeinderat eingebracht, der die Einrichtung einer Dorf-App vorsah. Nach vielen Gesprächen in Ausschuss und Ortsgemeinderat ist die App fertig und steht nun zum Download bereit.

Ziel ist es, den Bürgerinnen und Bürgern alle Informationen rund um Kettig über die App schnell und einfach zugänglich zu machen. So finden sich in der App neben allgemeinen Informationen zu Kettig auch alle aktuellen Veranstaltungen, der Abfallkalender und die Busfahrpläne. Darüber hinaus erfährt man Wichtiges aus den Kettiger Vereinen und kann sich über die Gewerbetreibenden vor Ort informieren. Auch ein direkter Kontakt zur Gemeindeverwaltung ist möglich.

„Wir können uns auch vor Ort der Digitalisierung nicht verschließen. Ziel ist es, mit der Kettiger Dorf-App lokale Informationen schnell zu den Bürgern zu bringen. Es können Veranstaltungen, aktuelle Meldungen, Öffnungszeiten z.B. für das Gemeindebüro und vieles mehr abgerufen werden. Bürger, die Vereine und Unternehmen werden dabei eingebunden.“ so Ortsbürgermeister Peter Moskopp.

Ideen und Anregungen zur App können über die Vorschlagsfunktion der App direkt an die Verantwortlichen gerichtet werden.

Die App ist für Android und IOS-Betriebssystem verfügbar und steht über die gängigen App-Stores kostenlos zum Download zur Verfügung.

„Grüne Stadt – Grünes Dorf“

070422

Mit dem Wettbewerb „Grüne Stadt – Grünes Dorf“ hat der Landkreis Mayen-Koblenz dazu aufgerufen, sich aktiv für mehr Vielfalt und Natur in Straßen, Stadtteilen und Dörfern einzusetzen. Der eigene Ort soll dadurch bunter, naturnaher und nachhaltiger werden.

Selbstverständlich haben wir uns als Ortsgemeinde Kettig mit dem Projekt „Kettig wird bunter“ auch beworben. Unsere Ambition ist es, Kettig mehr erblühen zu lassen und somit die Biodiversität zu steigern.

Neben den Mitarbeitern der Ortsgemeinde haben sich auch ehrenamtliche Helfer*innen der Arbeitsgruppe angeschlossen und waren an der Ideenfindung beteiligt.

Somit konnten an den Straßenbegleitflächen am Ortseingang sowie am Obstlehrgarten Wildblumenwiesen angelegt werden, sodass die Flächen ökologisch aufgewertet und für Insekten attraktiver gemacht werden konnten.

Außerdem wurden an den Bäumen am Obstlehrgarten und an der Andernacher Straße Blumenzwiebeln wie z. B. Narzissen gepflanzt. Somit hat die Ortsgemeinde Kettig auch das Straßenbild verschönert.

Hinter der Schulwiese in Richtung Friedhof wurde auf einer Wildblumenwiese ein Insektenhotel errichtet, das von Mitarbeitern der Ortsgemeinde gebaut wurde. Damit bieten wir Insekten, für die es immer schwieriger wird einen geeigneten Nistplatz zu finden, ein Zuhause und wirken somit dem Artensterben entgegen.

Ein weiteres Kräuterhochbeet ist am Obstlehrgarten entstanden, in dem z. B Salbei, Majoran, Oregano, Rosmarin und Thymian angepflanzt wird. Diese Kräuter kommen mit starker Sonneneinstrahlung und Hitze gut zurecht und sind deshalb perfekt geeignet, dem Klimawandel zu trotzen. Die Bürger*innen von Kettig können sich einerseits an den Kräutern bedienen und andererseits vielseitige Anregungen für den eigenen Garten bekommen.

Die Ortsgemeinde Kettig ist davon überzeugt, dass sich die Bemühungen gelohnt haben und die Bürger*innen von Kettig sich an dem „bunteren Kettig“ erfreuen.

Neue Bereicherung für Kettig

280322
Im Rahmen des Förderprojektes „Kettig wird bunter“ wurde die Idee aufgegriffen, ein Insektenhotel anzuschaffen. Nachdem ein solches fertig gekauft wurde, stellte man fest, dass die Qualität sehr mangelhaft ist. So entschieden die Mitarbeiter der Ortsgemeinde Kettig gemeinsam mit Herrn Ortsbürgermeister Moskopp, Frau Reif von der VG Weißenthurm sowie der Projektbetreuerin, Frau Fasel-Schmitt, das Insektenhotel selbst zu konzipieren und zu bauen. Man zögerte nicht lange und begann mit dem Einkauf der nötigen Materialen und dem Bau.

Und so entstand schließlich ein liebevoll gestaltetes und ökologisch sinnvolles Insektenhotel mit mehreren kleinen, verstreut angebrachten Nisthilfen für die Insekten. Zum Schutz der Nisthilfen vor Vögeln wurde ein Gitter aus Maschendraht angebracht.

Von der Blütenbestäubung bis zur Pflanzenzersetzung: Insekten erfüllen viele wichtige Aufgaben in der Natur und sind damit für uns und unsere Ökosysteme unverzichtbar. Im letzten Jahr wurde hinter der Schulwiese in Richtung Friedhof bereits im Rahmen dieses Projektes eine Wildblumenwiese gesät. Auf dieser Wildblumenwiese hat das Insektenhotel im Einklang mit der Natur nun seine Bestimmung gefunden.

TuS Kettig: Sascha Wellems ist neuer Vorsitzender

wellems

Der TuS Kettig hatte für den 11.03.2022 zur Mitgliederversammlung 2022 eingeladen, die im Hotel „Kaiser“ stattfand. Wichtigster Punkt der Tagesordnung war die Neuwahl des Vorstandes.

18 Mitglieder des Vereins waren der Einladung der 1. Vorsitzenden Monika Wildner gefolgt, die die Versammlung pünktlich eröffnete und die Anwesenden begrüßte.

Danach gedachte man der im vergangenen Jahr verstorbenen Vereinsmitglieder.

Als nächster Punkt stand der Geschäftsbericht des Vorstandes und der Abteilungen auf der Tagesordnung. Monika Wildner ließ zunächst noch einmal verschiedene Aktivitäten des vergangenen Jahres Revue passieren. Im Vordergrund ihres Berichtes standen einige Aktivitäten des vergangenen Jahres. So wurde die Tennisanlage neu saniert und für den Außenbereich auf dem Sportplatz 2 überdachte Auswechselbänke angeschafft. Ihr besonderer Dank galt den Mitgliedern und Übungsleitern des TuS Kettig, die während der langen Corona-Zeit dem Verein die Treue gehalten haben.

Es folgten dann kurze Berichte der einzelnen Abteilungen.

Nachdem den Sitzungsteilnehmern der Kassenbericht von Monika Wildner zur Verfügung gestellt wurde, berichtete Jan Quint, der gemeinsam mit Ingo Werner die Kasse geprüft hatte, von einer ordentlichen und übersichtlichen Kassenführung, die zu keinerlei Beanstandungen führte. Sie beantragen die Entlastung der Kassiererin, die einstimmig erfolgte.

Dann stand die Wahl eines Versammlungsleiters an, für den Niklas Geisen vorgeschlagen wurde. Seine Wahl erfolgte einstimmig und er beantragte zunächst die Entlastung des Vorstandes, die ebenfalls ohne Gegenstimme erfolgte.

Der wichtigste Tagesordnungspunkt stand dann auf dem Programm, denn es musste ein neuer Vorstand gewählt werden.

Aus verschiedenen Abteilungen wurde vor der Neuwahl der scheidenden 1. Vorsitzenden Monika Wildner für ihre herausragende Leistung in den vergangenen 16 Jahren gedankt, in der sie den TuS Kettig mit großem Engagement geführt hat. Besonders ihre Bereitschaft, alle anfallenden Aufgaben und Probleme besonnen und zur Zufriedenheit der Beteiligten zu lösen, Abteilungsübergreifende Lösungen zu finden und das Angebot des Vereins mit immer aktuellen und neuen Sportangeboten anzupassen, wurde dabei hervorgehoben. Nicht umsonst ist der TuS Kettig während ihrer Amtszeit von ca. 400 auf aktuell 720 Mitglieder gewachsen.

Die erforderlichen Neuwahlen brachten dann jeweils einstimmige Ergebnisse. Sascha Wellems wurde zum neuen 1.Vorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen Alexander Groß als 2.Vorsitzender und Armin Zirvas als 3. Vorsitzender.
Zum neuen Kassierer wurde Niklas Zimmer gewählt. Manfred Klöckner (Jugendwart) und Hans Linden (Geschäfts- und Schriftführer) wurden in ihren bisherigen Positionen bestätigt.

Nach seiner Wahl übernahm dann Sascha Wellems die Leitung der Sitzung und teilte mit, dass der Versammlung ein Antrag vorliegt, die bisherige Vorsitzende Monika Wildner nach § 5 der Ehrenordnung des TuS Kettig zur „Ehrenvorsitzenden“ zu ernennen.
Diesem Antrag folgte die Mitgliederversammlung einstimmig.

Weitere Wortmeldungen ergaben sich nicht mehr und so konnte der Vorsitzende die Sitzung schließen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.