Wettbewerb 2021 des Landkreises Mayen-Koblenz „Grüne Stadt - Grünes Dorf“

Die Kreisverwaltung Mayen-Koblenz hat im Jahr 2020 den Sonderwettbewerb „Grüne Stadt – grünes Dorf“ im Rahmen des Konzeptwettbewerbes „Nachhaltiger Wandel“ initiiert. Ausgezeichnet wurden Konzepte, die sich für eine naturnahe und nachhaltige Gestaltung im eigenen Ort engagieren, um diesen wieder grüner und lebenswerter zu machen.

Die Ortsgemeinde Kettig hat sich an diesem Wettbewerb beteiligt. Im Rahmen der Dorfmoderation haben wir einige Anregungen zum Projekt „Kettig wird bunter“ erhalten. Frau Ellen Fasel-Schmitt zeigte hier sehr großes Engagement und hat in Zusammenarbeit mit dem Mitarbeiter der Ortsgemeinde Kettig, David Reski, Standorte und Möglichkeiten einer Bepflanzung überlegt und diese Maßnahmen auch bereits teilweise umgesetzt. Es ist höchste Zeit tätig zu werden, um langfristig lebenswerte Räume für uns, Pflanzen und Tiere zu erhalten und zu schaffen. Denn ein Umdenken hin zur Biodiversität kann unser Leben in vielerlei Hinsicht bereichern.

So ist geplant, am Ortseingang von Kettig und am Obstlehrgarten eine Blumenwiese anzulegen. Weiterhin sollen am Obstlehrgarten und in der Andernacher Straße Blumenzwiebeln, wie z. B. Narzissen, angepflanzt werden. Auf unserem Friedhof wird ein Insektenhotel errichtet und in der Planung ist ein Kräuterhochbeet am Obstlehrgarten, an dem die Bürgerinnen und Bürger sich gerne bedienen und eigene Anregungen für ihren heimischen Garten bekommen können.

Um diese Projekte umzusetzen, wird vom Landkreis Mayen-Koblenz ein Förderbeitrag in Höhe von bis zu 800,00 € zur Verfügung gestellt. Fabienne Reif, die von Seiten der Verbandsgemeindeverwaltung Weißenthurm dieses Projekt mit betreut, kümmert sich um die Fördermaßnahmen.

Peter Moskopp
Ortsbürgermeister

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.