DI-Gruppe verkauft Fachmarktzentrum in Kettig

221118

Unmittelbar vor Fertigstellung Ende des Monats hat die Deutsche Immobilien-Gruppe (DI-Gruppe) jetzt das neuerrichtete „Fachmarktzentrum am Mittelweg“ im rheinland-pfälzischen Kettig an eine regionale Bank verkauft.

„Damit können wir eine anspruchsvolle Projektentwicklung, für deren Bau wir nur ein gutes halbes Jahr benötigt haben, erfolgreich abschließen und planmäßig in neue Hände geben“, freut sich Benedikt Jagdfeld, Inhaber der DI-Gruppe.

Die Entwicklung von Fachmarktzentren und Supermärkten ist eines der vier Standbeine der Projektentwicklungssparte der DI-Gruppe, deren Pipeline in diesem Segment gut gefüllt ist:
Für sechs weitere Fachmärkte konnte der Dürener Projektentwickler bereits Verträge unterschreiben und Grundstücke sichern, so dass die nächsten Projekte schon im Frühjahr 2019 in den Bau gehen können. 40 weitere Projekte befinden sich darüber hinaus noch in der Pipeline.
Dabei hat DI-Chef Benedikt Jagdfeld eine klare Vision: „Der Fachmarkt der Zukunft ist mehr als nur Raum für Konsum. Wir wollen den Marktplatz von Morgen entwickeln, denn die sozialen Dynamiken haben sich durch Onlinehandel und Digitalisierung stark verändert. Mit dem Gespür für den einzelnen Standort werden wir den jeweils passenden sozialen Treffpunkt entwickeln. Dabei greifen wir auf die neusten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Marktanalysen zurück, aus denen wir über 20 verschiedene potenzielle Nutzungen abgeleitet haben, die wir für jeden Standort individuell prüfen. Das hebt die Realisierung von Fachmarktzentren auf eine neue Stufe.“

Zahlen, Daten und Fakten zum „Fachmarktzentrum am Mittelweg“
Ankermieter des nach neuesten Standards konzipierten Fachmarktes auf dem 5.640 m2 großen Grundstück ist Deutschlands größter Lebensmittel-Discounter. Auf knapp 1.100 m2 Mietfläche präsentiert die Edeka-Tochter „Netto MarkenDiscount“ zukünftig rund 4.000 Artikel, unterschiedlichste Bio-Produkte sowie ein umweltfreundliches Mehrwegsortiment. Das Angebot rundet die Handwerksbäckerei Geisen, ein Traditionsbetrieb aus Neuwied, ab. Auf 157 m2 ist dort ein großes, eigenständiges Café mit modernem Ladenbaukonzept entstanden, wie man es nur von wenigen Nahversorgern kennt. Rund 65 PKW-Stellplätze machen den Standort zudem gut erreichbar.

Quelle: Pressemitteilung DI-Gruppe